ausschüsling,
der
;
-/-e.
1.
›Zweig, Schößling, Trieb‹;
Bedeutungsverwandte:
 1, ,

Belegblock:

Voc. Teut.-Lat. Y
vir
(
Nürnb.
1482
):
Perhaft schoß ast oder außschußling.
Illing, Albert. Sup. miss.
1501
(
els.
,
n. 1380
):
Ich bin ein geworer rebestock vnd ir sint die zwiger oder die vsschússilinge.
2.
›j., der positiv oder negativ ausgesondert, ausgeschieden wird‹.

Belegblock:

Schwäb. Wb. (
M. 16. Jh.
).