ausrotten,
V.;
trotz gleicher Etymologie wie
ausroden
von diesem getrennt, da sich die Bedeutungsfelder beider Schreibformen nur mit 1 Bedeutungsposition überdecken.
1.
›(Pflanzen o. ä., mit verschobener Bezugsgröße: Flächen) ausreißen, aushackend, rodend beseitigen; kahlschlagen‹;
Bedeutungsverwandte:
 1,  1.

Belegblock:

Luther. Hl. Schrifft.
2. Mose 34, 13
(
Wittenb.
1545
):
jre
[Völker Kanaans]
Altar soltu vmbstürtzen / vnd jre Götzen zubrechen / vnd jre Haine ausrotten.
Ebd.
Hes. 17, 9
:
man wird seine [Weinstock] Wurtzel ausrotten / vnd seine Früchte abreissen / vnd wird verdorren / das alle seines gewechs bletter verdorren werden.
Hallmann, Marianne
5, 135
(
Breslau
1670
):
Man muß mit Strumpff und Stiel | Der Laster Pilsen=Kraut außrotten und vertilgen.
Dietz, Wb. Luther .
2.
›etw. (meist negativ Bewertetes) tilgen, ausrotten, unterdrücken, auslöschen‹; zu  4; Ütr. zu 1.
Bedeutungsverwandte:
.
Syntagmen:
die irrung / ketzerei / lere / räuberei, den namen / unglauben, Christum a.
Wortbildungen:
ausrottung.

Belegblock:

Luther, WA (
1531
):
die boͤsewichter wollen nicht gnug daran haben, das sie solche teufeley und grewel erhalten, dazu (wie sie im Edict gebieten) keine newerung dulden, Sondern ausrotten und gantz vertilgen alles, was wir jhe geleret, gelebt und gethan haben und noch thun und leben.
Ebd. (
1524
):
Gott wollt aus rotten alle lar, | die falschen scheyn uns leren.
Ders. Hl. Schrifft.
Jos. 7, 9
(
Wittenb.
1545
):
Wenn das die Cananiter vnd alle einwoner des Landes hören / So werden sie [...] vnsern namen ausrotten von der Erden.
Chron. Köln (
Köln
1499
):
so dede he groissen arbeit dat he uisraede die irrung ind den ungeloven.
Sachs (
Nürnb.
1563
):
Der heiden land umbkert mit gfehrden, | Iren nam außgerott auff erden.
v. Birken. Erzh. Österreich (
Nürnb.
1668
):
daß jeder [...] in seinem Land und an den Graͤntzen die Raubereyen ausrotten solte.
Kehrein, Kath. Gesangb. ;
Dietz, Wb. Luther .
3.
›jn. (Einzelpersonen oder Gruppen) töten, physisch vernichten, ausrotten‹; zu  5; Ütr. zu 1.
Wortbildungen:
ausrotter.

Belegblock:

Allg. Schau-Buͤhne (
Frankf.
1699
):
Die Highlaͤnder rebelliren wider Koͤnig Jacoben. [...] Der commandirt seine Generalen Argile und Huntley solche gar außzurotten.
Luther. Hl. Schrifft.
1. Mose 17, 14
(
Wittenb.
1545
):
wo ein Kneblin nicht wird beschnitten [...] Des Seele sol ausgerottet werden aus seinem Volck.
Ebd.
Hes. 7, 25
:
wil ich die ergesten vnter den Heiden komen lassen [...]. Der Ausrotter kompt / Da werden sie friede suchen / Vnd wird nicht da sein.
Sachs (
Nürnb.
1559
):
Wie möcht ich ansehen die not, | Daß mein geschlecht werd außgerott?
Goldammer, Paracelsus.
7, 323, 5
(
1530
/
4
):
falsche propheten und christen; die werden ausgerott und undter die hellischen lewen in die gruben geworfen.
Dietz, Wb. Luther .