ausfällig,
im Beleg präd. Attr.
1.
›etw. (zu dem man verpflichtet ist) brechend, wortbrüchig, eidbrüchig o. ä.‹;
vgl.  6.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.

Belegblock:

Luther, WA
30, 3, 420, 33
(
1531
):
Nachdem sich eben dieselbigen Herren und Lande anderweit gegen ym entpoͤret und der zugesagten Eyde und pflichten ausfellig worden.
Wolf, Mathesius.
1969, 371
.
2.
›innergöttlich gezeugt (vom Gottessohn gesagt)‹;
vgl.  5.

Belegblock:

Zirker, Bereicherung d. dt. Wortsch.
1903, 64
.