auserklagen,
V.
1.
›jn. verklagen, eine Klage gegen jn. anstrengen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1,  2,  1,  6, .
Syntagmen:
jn./jm. a.

Belegblock:

Rwb
1, 1011
(a.
1340
/
1
).
2.
›etw. durch Klage erlangen, nach durchgeführter Klage zugesprochen erhalten‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.

Belegblock:

Cirullies, Rechtsterm. Anh.
1981, 100
(
rhfrk.
,
1377
):
daz Gerlach Wird Conrad Murers hus zu dryn gerihtin uzherclet hat als reht ist.
Wyss, Limb. Chron. U
142, 59
(
mfrk.
,
1390
):
der sal ẏn [korngulde] dan abe richten glicher wijs, alse hetten sij daz ußerklaget.
Ebd.
131, 57
;
Rwb
1, 1011
.