ausdermassen,
Adv.,
Zusammenrückung von
aus
1 und
mas.
›über die Maßen, außerordentlich, überaus‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Luther, WA
32, 83, 16
(
1530
):
Es ist ausdermassen ein schone, liebliche und trostliche predig gewest.
Tobler, Schilling. Bern. Chron.
1, 179, 6
(
whalem.
,
1484
):
die muren am slos usdermassen stark warent.
Chron. Augsb.
5, 303, 16
(
schwäb.
, Hs.
E. 15. Jh.
/
A. 16. Jh.
):
da gieng im ausdermassen ain groß volck nach.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
212, 26
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
yedoch im yr freud ausdermassen ertzaigt.
Luther, WA
30, 2, 39, 5
;
48, 52, 15
;
59, 8
;