ausdürren,
V.
›ausdorren, versiegen‹ (in den Belegen von Körpersäften u. ä. sowie verschoben von Körperteilen gesagt);
vgl. .

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 147, 9
(
Köln
1582
):
Mein krafft vnd safft mir zuͦm verderben | Jst ausgeduͤrt gleich einer scherben.
Ebd.
163, 4
:
Vol schmach sind auch die huͤffte mein, | Daß sie schir ausgeduͤrret sein.