ausbäuschung,
die
;
–/-en
;
Etymologie: zu bair.
Bausch, Bauschen
›Reisigbündel‹
(Schmeller/F.
1, 297
).
›Damm, wallartige Erdaufschüttung‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
1, 1023, 36
(
moobd.
,
E. 17. Jh.
):
Alle weeg, brucken und außbeischungen sollen in gueter ordnung gehalten und mit ganzer gemains craft gebessert werden.