augustus,
der
,
lat.
Kasusbildung im Singular/ –.
1.
Name römischer Kaiser.

Belegblock:

Rot
291
(
Augsb.
1571
):
Augustus, heylig oder geweicht / geistlich / voller hochait vnd maiestet. Jst aller Keiser zuͦnamen / vnndt haist auch ein mehrer / dann es soll herkom̃en vom verbo augirn, mehren.
2.
›August; Erntezeit‹; beide Varianten aufgrund der wenigen Belege nicht sinnvoll trennbar;
vgl.  12.

Belegblock:

v. Tscharner, Md. Marco Polo
21, 20
(
osächs.
,
2. H. 14. Jh.
):
in deme augusto, das ist in der erne, so wonit do der chaam.
Ermisch u. a., Haush. Vorw.
254, 35
(
osächs.
,
1570
/
7
):
Augustus. Der Augstmon hat ein und dreissig tage.