augustiner,
der
;
–/-Ø.
1.
›Angehöriger des Augustinerordens‹.

Belegblock:

Behrend, Magd. Fragen
118, 14
(
omd.
,
um 1400
):
also velt monche adir beteler orden also prediger, barfuszer, augustiner adir dergliche orden.
Adrian, Saelden Hort
4895
(
alem.
, Hss.
E. 14.
/
15. Jh.
):
Augustiner, predier, parfuͦssen | git mit der welt unmuͦssen | und mit unrehter aigenschaft | tuͦt vil maͤnigen klutterhaft.
Haltaus, Liederb. Hätzlerin
1, 85, 10
(
schwäb.
,
1471
):
Du [Wein] sönst die [rotte Wängelein] allzeit pflegen veind ze sein, | Den Augustein | Vnd die Begein
[Anspielung auf die Zeloten unter den Augustinern, deren strenge Regeln Enthaltsamkeit vom Wein forderten].
Anderson u. a., Flugschrr.
1, 1, 4
;
Pfälz. Wb.
1, 430
.
2.
›Wams, den Oberkörper bedeckendes Kleidungsstück für Männer‹; Metonymie zu 1.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Schwäb. Wb.
1, 448
(
16. Jh.
, unsichere Belegung).