auftrag,
der
;
-s/
auch
-Ø.
1.
›Übergabe, Überschreibung von etw. (z. B. Grundbesitztümern)‹;
Syntagmen:
a. von gut.

Belegblock:

Schöpper
84a
(
Dortm.
1550
):
Traditio Aüffgab verschafft / aufftrag.
Buch Weinsb.
2, 317, 27
(
rib.
,
1576
):
Actus des vertrags, ufftrachs, verzigs zwischen Rossen erben und mir am hohengericht authentizeirt.
Grimm, Weisth.
2, 144, 19
(
1560
):
sollen auch alle kauff vndt verkauff nach gemeinem landtsbrauch [...] geschehen vndt dieselbige vfftrag oder vbergab [...] offentlich beschehen [...] werden.
Rwb
1, 959
.
2.
›Träger von etw., Erhalter‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.

Belegblock:

Niewöhner, Teichner
329, 21
(Hs. ˹
moobd.
,
1360
/
70
˺):
ist got aller geschaft | ein sel und ein auf trag.
3.
s.  7.