aufstupfen,
V.
›etw. (z. B. den Mund) aufstoßen, stoßend öffnen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus
3, 180, 11
(
1526
):
das die styptica specifica haben zusamen gezogen den munt, so er damit ist geweschen worden, das er hat müssen mit instrumenten wider von einander aufgestupft werden.