aufschaz,
der
.
›Zuschlag zu einer Leistungsauflage, zusätzliche Abgabe; Agio, Aufgeld‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  4, ,  1, ,  2.
Wortbildungen:
aufschazgeld.

Belegblock:

Wopfner, Bauernkr. Tirol
42, 21
(
tir.
,
1525
):
das gŭete mǔntz unnd goldt im lannde geslagen [...] unnd der aufschatz des golds wider abkeme.
Winter, Nöst. Weist. Anm. (
moobd.
,
1533
):
das hinfuran ain ieder underthan [...] so mäder zu dienen schuldig, die mäder [...] dienen und darauf kainen aufschatz schuldig sein solt.
Uhlirz, Qu. Wien
2, 1, 1304, 12
;