auflag,
der
;
-s/–.
1.
›Belastung, Zwang, Druck, Bürde‹;
Bedeutungsverwandte:
(
der
9,  1, ,

Belegblock:

Schwartzenbach
D ivv
(
Frankf.
1564
):
Gewalt. Vbertrang. Notzwang. Vergweltigung. Neuwer vngewoͤnlicher aufflag.
2.
›auferlegte Abgabe‹;
Bedeutungsverwandte:
 6, ,  8, ,  1.

Belegblock:

Schwartzenbach
N vr
;
N vv
;
Dietz, Wb. Luther
1, 134
.
3.
›Anschuldigung, Beschuldigung‹;
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.

Belegblock:

Barack, Zim. Chron.
1, 528, 37
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
der almechtig liess den kaiser, dem diser schandtlich uflag wehe thet, seiner unschulde geniesen.
Ebd.
4, 3, 22
:
es begegne im vil uflags, daran im doch unrecht beschehe.
Ebd.
3, 422, 17
.
4.
›Vertagung, Aufschub‹;
Syntagmen:
a. der partei unschädlich sein.

Belegblock:

Rwb
1, 889
(a.
1417
; lemmatisiert s. v. ).
5.
›Erhebung, Aufstand‹;
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1,  2.

Belegblock:

Ralegh. America
7, 31
(
Frankf.
1599
):
Dieser wurd auch / nach dem er vmb das Gestad Guianæ war angelanget in einem Aufflag mit allen die jm guͤnstig waren / vnd anhiengen / todt geschlagen.