aufdörren,
V.
›etw. (z. B. Heu) dörren, trocknen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .
Wortbildungen:
aufdörzeit
(›Zeit der Heuernte‹).

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
2, 298, 11
(
moobd.
,
1760
):
wie deßgleichen vor der aufdörrzeit, so hernach zwischen pfüngsten allgemein bestimmet wird, mehrer graß nacher hauß zu bringen und fruher aufzudörren.