at,
Etymologie und Wortart unsicher.
laut Henisch eine kindersprachliche Interjektion; im Beleg von H. Salat könnte die Bed. ›Essen‹ angesetzt werden.

Belegblock:

Henisch
135
(
Augsb.
1616
):
At / ein woͤrtlin der Kinder / so speiß begeren / von as, esca.
Bächtold, H. Salat
47, 28
(
Luzern
1534
):
ward er krank, dass man meint, er hetts blatt; dann im moht kein aat werden.