aszendieren,
V.
1.
›als Gas aufsteigen, emporsteigen‹.
Bedeutungsverwandte:
, .
Gegensätze:
 1.

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus (
1537-1541
):
das in potionibus nicht mag penetrirn, es verfleucht und ascendirt und descendirt nit.
Rot
291
(
Augsb.
1571
):
Ascendirn, auff steygen / vbersich gehn.
2.
›Fortschritte machen‹.
Gegensätze:
 2.

Belegblock:

Sudhoff, Paracelsus (
1530
):
in denselbigen lernen, was disem brist, worin er ascendir, descendir, in was er sich exaltir, contristir.