arnen,
V.
1.
›pflügen‹; metaphorisch: ›(die Stirn) furchen, runzeln‹.

Belegblock:

Merzdorf, Historienb.
700, 20
(
alem.
, Hs.
2. H. 14.
/
A. 15. Jh.
):
Do arntent sy doch die gesicht.
Winter, Nöst. Weist.
1, 1015, 32
(
moobd.
,
E. 17. Jh.
):
Allerlei robaten, ackern ährnen anbauen mäen und heu aufheben.
2.
›den Lohn für harte Arbeit verdienen‹; ütr.: ›diejenige Behandlung erfahren, die als Reaktion auf das eigene Verhalten oder Handeln zu sehen ist, die Früchte des eigenen Tuns ernten‹.
Bedeutungsverwandte:
, ; vgl.  1,  6.
Syntagmen:
häufig attributiv in
gearnter lon.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Apok.
6251
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
Daz der uns losen wolde | Der uns vordamnen solde | Von billicher gearnter schult.
Schützeichel, Mrhein. Passionssp.
931
(
mrhein.
,
um 1335
):
Sicherlich, daz
[die Kreuzigung]
arnet er
[Christus].
Mollwo, Rotes Buch Ulm
244, 24
(
schwäb.
,
1540
/
50
):
soll dhein meister [...] dhain gwand noch hess [...] nit versetzen noch verkumbern, denne umb den garnodten lon, alz vorbescheiden ist.
Henisch
121
(
Augsb.
1616
):
Hart gearnet gelt / gehet zech.
Dirr, Münchner Stadtr.
351, 28
(
moobd.
,
1347
):
Swaz der man verdient mit seinem pfluͦg, mit seinem vich, do der man selb oder sein gedingter ehalt pey ist, daz heizzet alles gearntz lon.
Helm, a. a. O.
879
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
17
;
Schwäb. Wb.
6, 1530
;
Rwb
1, 831
.
3.
›jn. belohnen, js. Verhalten gutheißen, anerkennen‹; einziger Beleg unsicher.

Belegblock:

Merzdorf, Historienb.
757, 23
(
alem.
, Hs.
2. H. 14.
/
A. 15. Jh.
):
Do det Moyses sin gebett zuͦ gotte, do ernete
[Hs. H:
ernerte
›heilte‹]
sy got und machte sy gesunt.
4.
›(für eine Missetat, Schuld) büßen‹.
Bedeutungsverwandte:
 7; vgl.  3,  2,  4,  4,  2.

Belegblock:

Helm, H. v. Hesler. Nicod.
4746
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
Dise muzen Cristes blut | und ouch den unbillichen mort | arnen.
Helm, H. v. Hesler. Apok.
20040
(
nrddt.
,
14. Jh.
):
Des arnen sie die missetat | Immer von ewen zu ewen | In heizen koln.
Lamprecht, Dt. Wirtschaftsl.
3, 169, 2
(
mosfrk.
,
1338
):
daz iman keinen Juden leidegete oder ime it dede, daz sal er arnen und beßern.
Rieder, St. Georg. Pred.
90, 23
(Hs. ˹
önalem.
,
1387
˺):
si muͦssent arnen alles daz si ie getatent.
Primisser, Suchenwirt
4, 286
(
oobd.
,
2. H. 14. Jh.
):
Den Christen got di selde gab | Daz man chom ungewarnet, | Daz manig haiden arnet, | Dem man iagt ritterleichen nach.
Helm, H. v. Hesler. Nicod.
1400
;
3512
;
Päpke, Marienl. Wernher
6411
;
Wiessner, Wittenw. Ring.
1655
;
Primisser, a. a. O.
18, 356
.