antichrist,
der
;
-s
, auch
-Ø/-en
(nur für die zweite Nuance).
– Vorwiegend religiös motivierte Texte.
›Antichrist, Gegenchristus der Endzeit‹; er wurde in der protestantischen Agitation des 16. Jhs. oft im Papst gesehen; vereinzelt: ›Anhänger des Antichrist, personhafter Träger widergöttlicher Geschichtsmächte in der Endzeit‹.
Zur Sache: LThK
1, 634
-638; Realenz. f. Theol. u. Kirche
2, 20
-50; Hwb. dt. Abergl.
1, 479
-502; Lex. d. Mal.
1, 703
-708.
Bedeutungsverwandte:
, ; vgl. .
Wortbildungen:
antichristentum.

Belegblock:

Fischer, Brun v. Schoneb.
10653
(
md.
, Hs.
um 1400
):
si hat menschlich bilde ane houbet | und bezeichent uns Antikristen, | der kumpt uns von dem norden mit listen.
Ebd.
11147
:
di sullen von warer sage | nach Anticristus totslage | zu dem waren geloubin rinnen.
Gropper. Gegenw.
17v
, 2 (
Köln
1556
):
Nuͦ wissen wir aber vß dem lieben H. Johanne / das welcher Christum theilet / der sei der rechte Antichrist.
Kehrein, Kath. Gesangb.
2, 708, 7
(
Nürnb.
1631
):
Kein Traw, kein Glaub, kein Lieb nit ist, | Ein jeder braucht sein arge List, | Denn wird sich nahen der Antichrist.
Gille u. a., M. Beheim
116, 158
(
nobd.
,
2. H. 15. Jh.
):
Pis das da chumpt die lester | des teufels sun, der anticrist, | der manchen hie verfuren ist.
Mayer, Folz. Meisterl.
103, 353
(
nobd.
,
um 1480
):
verste daz er birt toten mit | dem gaist seiner levsen dem unguttigen | oder pessen, daz ist der anticrist.
Schade, Sat. u. Pasqu.
1, 1, 6
(o. O. o. J.):
Erlos uns auß dem gefenknis des Antichrist zu Rom!
Ebd.
2, 41, 11
(
md.
1521
):
kein größer Antichrist ist nie gewesen, mag auch nimmer werden, dann ein bapst zuͦ Rom der das ewangelium ganz verkeret und sich in allen dingen [...] wider Christum richtet.
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
10, 368, 13
(
Straßb.
1466
):
Von der veruolgung vnd zerstoͤrung des anticrists. vnd der ihenen. die im anhangen werden.
Völker, Antichrist
21
(
wschwäb.
,
15. Jh.
):
daz der böß anticrist kúnftig ist vnd wa er geboren wirdt vnd gezogen vnd wie er die welt betriegen vnd verlaitend wirt vnd wie lang er die lút nötiget vnd martret.
Chron. Augsb.
9, 137, 19
(
schwäb.
,
1544
/
5
):
daß sie [...] von dem greuel aller greuel, dem waren Antichristo, dem babst, geregieret (worden).
Turmair
1, 198, 20
(
moobd.
,
1529
):
die kinder auf der gassen von im singen und sagen, er [babst] sei der recht antichrist?
Kurrelmeyer, a. a. O.
2, 537, 15
;
Schade, a. a. O.
3, 302
;
Kottinger, Ruffs Etter Heini
1899
;
Boot, Cassiodor. Hist. Eccl.
72, 7
;
Henisch
83
;
Aland, Lutherlexikon
23
;
Öst. Wb.
1, 260
;
Schmeller/F.
1, 103
;
114
;
Lepp, Schlagwörter.
1908, 56
/7.
S. auch s. v. .