anteichen,
V.;
zu
mhd.
(-)tîchen
›prüfen‹
(Lexer
2, 1432
).
›etw. (im Beleg ein Hohlmaß) eichen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , .

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
1, 303, 18
(
moobd.
,
16. Jh.
):
sollen bitten den richter [...] daß man in den [emer] anteich zu sechs viertailn.