ansehung,
die
.
1.
›Besichtigung, Beobachtung von etw. (als sinnliche Tätigkeit); Betrachtung von etw. (auch im geistigen und religiösen Sinne)‹;
vgl. (V.) 1.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1,
1
 1.

Belegblock:

Ruh, Bonaventura
306, 14
(
Basel
1507
):
Der ander weg vnnd wyse hefftet dye ansehung vnnd gesicht jn das guͦt.
Ebd.
338, 10
(
oschwäb.
,
2. V. 15. Jh.
):
also volget ansechung vnd erkantnuͦß der warhait.
Rauwolf. Raiß
2, 3
([
Lauingen
]
1582
):
die schoͤne Gewaͤchs vñ Kreüter [...] zuerkundigen / vnnd zuerkennen / damit mir jre beschreibungen inn ansehung vnd betrachtung deren [...] zum thail bekandtlicher vnd verstendtlicher wurden.
Höver, Bonaventura. Itin.
2, 172
(
moobd.
,
1450
/
60
):
Die erst weise geschicht ze vördrist jn ansechung des, das da ist oder jn wesung oder seyn [...]. Die ander weise geschicht jn ansechung des, das da guͦt ist.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
208, 24
(
smoobd.
,
1565
):
ob not sein wolt den totten zu beschauen von wëgen ansechung der stat, auch wie er läg.
Grothausmann, Stadtb. Karpfen
34, 10
(
mslow. inseldt.
,
1597
):
inn ahnsehung Vnnd betrachtung ettlicher vmbśtennd.
Ruh, a. a. O.
307, 3
;
Voc. Teut.-Lat. b iiijv.
2.
›Angesicht von jm.‹ (im Beleg: Marias); Metonymie zu 1.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  7, (
das
3.

Belegblock:

Drescher, Hartlieb. Caes.
8, 8
(
moobd.
,
1456
/
67
):
úber ir [der goczgepererin] sunne chlares angesichtt oder ansehung ist chain sehung chaines heyligen wirdiger, fróleicher noch hoher zesehen.
3.
›Berücksichtigung, besondere Beachtung von etw.‹;
vgl. (
das
35.
Bedeutungsverwandte:
vgl.
1
 4.

Belegblock:

Dietz, Wb. Luther
100
;
Rwb
1, 724
.
4.
in ansehung
›hinsichtlich, im Hinblick auf, in Anbetracht e. S.‹;
vgl.  2, (V.) 4, (
das
6.

Belegblock:

Göz. Leichabd.
249, 13
(
Jena
1664
):
es versuͤndigen sich Eltern solcher Gestalt / daß sie / in Ansehung ihrer Kinder / Tag und Nacht geizen.
Skála, Egerer Urgichtenb.
86, 4
(
nwböhm.
,
1571
):
In Ansehung seiner Iugent vnd damit er auch nit In Vortzweifflung fallen möge.
Pfeiffer-Belli, Murner. Kl. Schrr.
7, 27, 25
(
Straßb.
1520
):
ein bapst hat nit die schlüssel in krafft des roͤmischen bistumbs / sunder in ansehung / das er ein nachfar des apostolats Petri ist.
Höver, Bonaventura. Itin.
2, 404
(
moobd.
,
1450
/
60
):
Wann die ausgiessung jn creaturen ist sam ain zenterpuncktel jn ansechung vnmaͤssigkait der ewigen guͦthait.
Grothausmann, Stadtb. Karpfen
36, 20
(
mslow. inseldt.
,
1606
):
in anśehung śo großer fürbitt hat śich ein Erwürdiger Rath dahin erweichen laßen.
Ruh, Bonaventura
310, 22
;
Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
26, 4
.
5.
in ansehung sein
›den Anschein haben‹;
vgl. (V.) 7.

Belegblock:

Siegel u. a., Salzb. Taid.
213, 36
(
smoobd.
,
1565
):
allain sein sach wär in ansechung, daz er nit wider käm oder kumen möcht.
6.
›Überlegung, Abwägung von etw.‹;
vgl. (V.) 8.

Belegblock:

Kurz, Murner. Luth. Narr S.
2, 7
(
Straßb.
1522
):
hab ich vermeint [...], in ansehung der red vnd widerred die warheit zuͦ erkennen.
Chron. Augsb.
9, 156, 33
(
schwäb.
,
1544
/
5
):
hat sich in böster ansehung und rat bei inen erfunden, daß eben jetzt im anfang die recht zeit seie.
7.
›Beschluß, Entscheidung‹;
zu (
das
10.
Bedeutungsverwandte:
, ; vgl. (
das
1.

Belegblock:

Chron. Augsb.
9, 102, 8
(
schwäb.
,
1544
/
5
):
alle ansehung, erkantnus und ratschleg des rats mußten on bewilligung der fünf zunftmaister als [...] krafftlos beleiben.