ankünten,
V.;
zu
mhd.
(-)künten
›zünden‹
(Lexer
1, 1782
).
›etw. anzünden, in Brand stecken‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.
Wortbildungen:
anküntung.

Belegblock:

Pyritz, Minneburg
1570
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
Die [mins leides swefelkertzen] han furbaz an gekundet | Minez hertzen hus, daz es an stuͤre | Stet in hohen lohens fure.
Langmantel, Schiltb. Reiseb.
28, 24
(
oobd.
,
n. 1427
):
so solt man das holtz an lassen chünten, das auf den camelen were.
Diefenbach
291b
.