anher,
anhero,
Adv.
1.
in allen Belegen in der Verbindung
bis anher
›bis jetzt, bisher, bis heute‹.

Belegblock:

Luther, WA
30, 2, 529, 8
(
1530
):
welcher preis vnd rhum bis an̂her gewachsen ist.
Berthold u. a., Zwick. Stadtrref.
48, 6
(
osächs.
,
1542
/
70
):
Nachdem bis anhero ein zeitlang in einbrengung der geschoes [...] ein unordnung gehalten.
Chron. Augsb.
7, 324, 28
(
schwäb.
, zu
1558
):
sonder darbei, wie bis anhero, ruewigclich beleiben lassen.
Bischoff u. a., Steir. u. kärnt. Taid.
297, 23
(
m/soobd.
,
17. Jh.
):
die biß anhero beschechene schäden verhietet.
Chron. Augsb.
8, 381, 30
;
Dietz, Wb. Luther
1, 87
;
Crecelius
1, 31
.
2.
›hierher; heran (im räumlichen Sinne)‹.

Belegblock:

Skála, Egerer Urgichtenb.
113, 13
(
nwböhm.
,
1574
):
wan die Puchsen die Anhero gebracht worden.
Chron. Nürnb.
1, 412, 8
(
nobd.
,
1420
/
41
):
das waßer stemmet [...] bey dem spital für den kernter untz an die Ledergaßen zu der Zutzin haus, und vom Sant hergegen anher.
Kehrein, Kath. Gesangb.
1, 357, 6
(
Nürnb.
1631
):
Der Jüden Schar mit hauffen, | Kam grimmig anher lauffen.
Dietz, Wb. Luther
1, 87
;
Crecelius
1, 31
.