anglaffen,
V.;
zu
glaffen
›starren‹ (Dwb
4, 1, 4, 7591
).
›jn. anstarren, schmeichelnd ansehen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , (V.) 1.

Belegblock:

Pyritz, Minneburg
2322
(
nobd.
, Hs.
um 1400
):
Sie [mynne] hat mir ab geblundert | Min freude, daz mich halt wundert, | Wie ich sy so veraffet. | Ich han sie an geglaffet | Lang mit miner augen zwirbel.
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
12
.