angesuchen,
V.
›jn. um etw. ersuchen, bitten‹;
vgl.  2.

Belegblock:

Bömer, Pilgerf. träum. Mönch
4680
(
rhfrk.
,
um 1405
):
ich hatte uch so sere | Ertzurnet das ich uch nit mere | Solichs an gesuchen, aber yetzont | Bijden ich uch flehelich zu stont.