angehends,
Adv.
(1) /
Präp.
(2).
– Obd.
1.
›unmittelbar auf eine Bezugshandlung folgend, darauf; sofort, sogleich, jetzt‹;
vgl.  5.
Bedeutungsverwandte:
1
(Adj.) 8,  1, ; vgl.  1, , , .

Belegblock:

Lauchert, Merswin
15, 22
(
els.
,
1352
/
70
):
daz dv anegondes zu dem aller ersten nemest dine lieben biren.
V. Anshelm. Berner Chron.
4, 4, 24
(
halem.
,
n. 1529
):
ist durch dis heilige puͤntnuͤss angends abermals vergessen worden des ufruͤerischen hagels.
Rennefahrt, Statut. Saanen
203, 25
(
halem.
,
1571
):
sol derselbig durch unsern amptman zuͦ Sanen angentz behändigot und gfengklich ingeleyt werden.
Siegel u. a., Salzb. Taid.
46, 22
(
smoobd.
,
1432
):
daz das gericht angeenz nach in nicht greift.
V. Anshelm. a. a. O.
1, 69, 11
;
4, 244, 14
;
Roder, Hugs Vill. Chron.
66, 15
;
Graf-Fuchs, Ämter Interl./Unterseen
103, 17
;
169, 36
;
304, 7
;
Welti, Stadtr. Bern
177, 14
;
290, 22
;
Rennefahrt, a. a. O.
30, 37
;
Tobler, Schilling. Bern. Chron.
1, 12, 15
;
Adomatis u. a., J. Murer. Nab.
502
;
Leidinger, A. v. Regensb.
596, 17
;
646, 1
;
Maaler
20r
;
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
11
;
Schwäb. Wb.
1, 205
;
Schweiz. Id.
2, 19
.
2.
›anfangs, am Beginn‹;
vgl.  1.
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  2.
Syntagmen:
a. (des) tages / jares / frülings, der nacht.

Belegblock:

Maaler
20r
(
Zürich
1561
):
Angends seiner jugend / In seiner ersten jugend. Ineunte ætate. Angends tags / als der tag haͤr gebrochen.
Schweiz. Id.
2, 19
.