angehaften,
V.
›jm./etw. anhängen, inbrünstig zugewandt sein‹.

Belegblock:

Bihlmeyer, Seuse
391, 2
(
alem.
,
14. Jh.
):
Wan aber dú sele von dez sweren libes krankheit dem lutern gu0t in entbiltlicher wise nit mag blosseklich alle zit an gehaften.