angefänger,
der
.
›Anstifter, Urheber von etw.‹;
vgl.  5.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  3.

Belegblock:

Chron. Augsb.
8, 164,
Anm. 2 (
schwäb.
, zu
1562
):
dieweil Matheus Thenn diser sachen ain angefenger gewest und solche zusamenkunft verursacht, so hat ain e. rat erkannt, daß er ain monat lang in Eisen ligen soll.