angedenk,
Adj.
›auf etw. bedacht, e. S. eingedenk‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Löffler, Columella/Österreicher
1, 263, 20
(
schwäb.
,
1491
):
deß muͦß man angedenck sin das wir nit liden zwen zain oder me in ainer lingen.
Ebd.
2, 228, 16
:
Man muͦß aber angedenck sin das wir durch die tag des augst monotz [...] die bletter dem vich abschnidint.
Schmidt, Hist. Wb. Elsaß
11
.