anel,
wohl je nach natürlichem Geschlecht
der/die
.
›Urenkel‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Rintelen, B. Walther
83, 15
(
moobd.
,
1552
/
58
):
was in den vorgehenden Capitln von den Enickln angezaigt ist, das soll auch auf die Andeln verstanden werden.