andrucken,
V.;
alle Belege ohne Umlautkennzeichnung.
›etw. an etw. anderes andrücken; etw. in etw. anderes eindrücken‹.

Belegblock:

Küther, UB Frauensee
327, 25
(
thür.
,
1515
):
haben wir [...] dyß briff vorsigelt mith der probstey unde conventß ingesigel beyde hye angedrugkt vor unß unde alle unßer nachkommen.
McClean, Havich
1547
(
moobd.
, Hs.
15. Jh.
):
do graif er hin (das ich sach) | und hies im raichen ein tüch. | fur seinen anplik er es hüb | und drukht mit paiden henden an, | das ein antlitz ward daran.
Maaler
27v
.