andringen,
V., unr. abl.
›vordringen, stürmen‹; spezialisiert: ›jn. (zur Zahlung) drängen, dringend auffordern‹.

Belegblock:

Kehrein, Kath. Gesangb.
3, 152, 2
(
Köln
1582
):
Als die boshafften wider mich | Zům streit andrungen hauffenlich.
Mell u. a., Steir. Taid.
144, 27
(
m/soobd.
,
1651
):
wan sie ferner von ainem prior antrungen werden.
Grossmann, Unrest. Öst. Chron.
176, 30
(
oobd.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
die drunngen herrn Reinprechten hawbtman umb gellt vasst an.
Tarvainen, Wortsch. Unrest.
1966, 104
.