anderswan,
anderswannen,
Adv.;
schwach belegt.
›anderswo‹ sowie ›anderswohin‹.
Bedeutungsverwandte:
zu ersterer Variante: vgl.  3, zur zweiten Variante: .

Belegblock:

Bachmann, Haimonsk.
90, 35
(
halem.
,
1530
):
Gwŭnnend wir nŭt anderschwann, hie werdend wir wenig gwŭnnen.
Leisi, Thurg. UB
8, 489, 33
(
halem.
,
1400
):
es gehoͤry dar in usser Rapprechtz garten oder anderschwannen.