anbringer,
der
.
1.
s.  2.
2.
›mit der Warenprüfung Beauftragter‹; speziell:
a) ›Brotprüfer‹;
b) ›Fleischbeschauer‹; vgl.  3.
Bedeutungsverwandte:
, ; (zu a).

Belegblock:

Loesch, Kölner Zunfturk.
2, 577, 16
(
rib.
,
1487
):
dat sulchen 4 lb. sijden, as die vurs. anbrengere zo Bergen van mir kregen ind gebeden haint.
Schmidt, Frankf. Zunfturk.
1, 32, 22
(
hess.
,
1510
):
der [becker] sol den gantzen backe verloren han und achtenhalben schilling heller zu buß geben, die den broitbesehern oder anbringer werden sollen.
Ebd.
384, 11
(
1595
):
Welcher metzger [...] fleisch hoher, alß es geschetzt ist, verkauffen wurde, der oder die sollen [...] mit zehen gulden unnachleßlich zu bezahlen verfallen sein, davon dem anbringer der drittetheil gereicht [...] werden soll.
Ebd.
178, 25
;
Rwb
1, 606
.