anatmen,
V.
›etw. anhauchen‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  1.

Belegblock:

Fischer, Folz. Reimp.
3, 151
(
Nürnb.
1480
):
Wirt darzu nit geneigt der flus | Von eüch durch ein liplich anedmen: | An das mein hercz nit kan gebedmen.