amptsbürgermeister,
der
.
1.
›amtierender Bürgermeister‹;
vgl. (
das
3.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  2.
Gegensätze:
.
Syntagmen:
a.
(Subj.)
jn. namhaft machen / befelen etw. zu tun.

Belegblock:

Geier, Stadtr. Überl.
162, 5
(
nalem.
,
16. Jh.
):
Nach dißem fragt der stattammann den ambtsburgermeister, ob man mit dem gericht führfahren wolle.
Merk, Stadtr. Neuenb.
137, 25
(
nalem.
,
1674
):
was denen amts burgermeistern und lohnherren von alters hero [...] an holz [...] beizefiehren.
Geier, a. a. O.
161, 35
;
162, 15
;
163, 22
;
Rwb
1, 562
.
2.
›der aus den Reihen der Zunftmeister gewählte Bürgermeister‹;
vgl. (
das
9.
Bedeutungsverwandte:
vgl.  4.

Belegblock:

Rwb
1, 562
.