amptmansampt,
das
.
›Stellung, Position eines Amtsinhabers‹;
zu und (
das
3.

Belegblock:

Mollwo, Rotes Buch Ulm
59, 25
(
schwäb.
,
E. 14. Jh.
):
daz kain burger ze Ulme [...] zů dem ammansampt ze Ulme durch kain sach [...] nit komen sol.
Müller, Alte Landsch. St. Gallen
293, 9
(
halem.
,
1559
):
anträffend besatzung des ammans und weibelampts.