ampten,
V.
1.
›eine bestimmte Funktion haben (z. B. von Körpergliedern)‹;
zu (
das
1.

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
36, 22
(
oobd.
,
1349
/
50
):
Galiênus spricht, daz zuo aim iegleichen geampten glid, daz ain ampt hât, sich estent zwuo slahend âder.
2.
›einen Dienst ausüben, im Amt sein‹;
vgl. (
das
13.

Belegblock:

Gehring, Würt. Ländl. Rechtsqu.
3, 23, 48
(
schwäb.
,
1574
):
sollen die darzu gehörigen [...] brieff [...] uffgericht und durch die verordneten herrn herrschaftspfleger zuo Ulm oder wann sie ampten, wie die gelegenhait sich begibt, [...] verförtigt werden.