1
amer,
der
;
-/-Ø.
›j., der Flüssigkeitsmaße eicht‹ oder ›j., der Flüssigkeitsmengen mit Hilfe geeichter Maße aufmißt‹; vgl.
2
 1. Die Belege lassen eine Entscheidung zugunsten der einen oder anderen semantischen Interpretation nicht zu.

Belegblock:

Auer, Stadtr. München
1, 386, 1
(
moobd.
,
1343
):
Ez süllen auch die amer nemen von ainem vazz waelschweins ze lon [...] xxiiii. dn.
Dirr, Münchner Stadtr.
580, 3
(
moobd.
,
1364
/
80
):
Omer swerent den selben ayt und daz si gerechts geschirr haben.
Vogel, Salb. Heiliggeistsp.
15, 13
(
moobd.
,
n. 1390
):
Primo auz Chaͤrgel amer XL den. stewer frey.
Auer, a. a. O.
391, 3
;
Stieler, Sprachsch.
28
;
Matzel, in: Sprachw.
6, 1981, 339
.