altag
(sehr vereinzelt
alletag
),
Adv.
›jeden Tag, Tag für Tag, täglich‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Chron. Nürnb. (
nobd.
,
1491
):
sie musten sich altag stelln gen dem wirt Ochsenvelder.
Sappler, H. Kaufringer
16, 627
(
schwäb.
, Hs.
1464
):
ain ieglich mensch [...] | sol zuo dem mindsten alltag zwir | den glauben sprechen.
Niewöhner, Teichner
351, 4
(Hs. ˹
nobd.
,
E. 14. Jh.
˺):
mich wundert hart ser, | ez wirt alltag eysens mer | und nympt auch an der tewrung auf.
Kehrein, Kath. Gesangb. ;
Sappler, a. a. O.
8, 425
;
Niewöhner, a. a. O.
391, 45
;
Voc. Teut.-Lat.
a viijv
;
Voc. inc. teut. a
iijr
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
102
.