allertäglich,
Adv.
›jeden Tag, Tag für Tag, alltäglich‹.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , , .

Belegblock:

Sievers, Oxf. Benedictinerr.
7, 8
(
hess.
,
14. Jh.
):
Den dag des ortdeilis sal man vochten, der hellen angest han, Gern den ewigen lib mit geistlicher gerungen, den dot allerdegelichen vor den augen dragen.
Niewöhner, Teichner
564, 1873
(Hs. ˹
moobd.
,
n. 1400
˺):
als hie auf der werlt geschicht | aller tegleich.
Ebd.
1571
;
Sievers, a. a. O.
7, 21
.