allernächst,
Adj.
›ganz nahe (räumlich)‹; ›dicht darauf (zeitlich)‹ (letzteres laut Wrede, Aköln. Sprachsch.
100
).

Belegblock:

Barack, Zim. Chron.
4, 83, 19
(
schwäb.
,
M. 16. Jh.
):
hat er den gaist allernegst bei im zum haupten ersehen.
Lindqvist, K. v. Helmsd.
3946
(
halem.
, Hs.
um 1435
):
Der sol Gott [...] | [...] dienen mitt den dingen | Die in ze Gott aller naͤchste bringen.
Sappler, H. Kaufringer
26, 8
.