alberbros,
vereinzelt
alberbaumbros,
das
(?);
-/-sen
;
zu
1
und
Brosz
›Sproß, Knospe‹ ().
›Knospe der Schwarzpappel‹; die harzigen Knospen wurden gerne zu Salben verarbeitet.
Wortbildungen:
alberbrosöl
›aus den Knospen der Schwarzpappel hergestelltes Arzneiöl‹.

Belegblock:

Lehmann, Rezeptb. U
134
(
orhein.
/
nobd.
,
1466
/
70
):
Nim [...] feni⸗/grecum vnd alberbrosß [...] vnd stosß daß alleß clein.
Keil, Peter v. Ulm
59
(
nobd.
,
1453
/
4
):
Nym alborprossen j lb vnd ij lib sweinen smaltz vnd thu es vntereinander.
Ebd.
57
;
72
;
93
;
176
;
Lehmann, a. a. O.
264
.