akräftig,
Adj.
›kraftlos, schwach‹;
zu .
Bedeutungsverwandte:
vgl. ,  3.

Belegblock:

Pfeiffer, K. v. Megenberg. B. d. Nat.
178, 28
(
oobd.
,
1349
/
50
):
si [diu grasmuk] [...] versmæht iriu aigeneu kint gegen dem gauch und verzert sich selber sô gar, daz si gar âkreftich wirt.
Schwäb. Wb.
1, 122
.