aheia,
ahi,
ahu,
ahü,
ahui,
Interj.
Ausdruck hochgemuter Freude, Bewunderung, Hochachtung und ähnlicher positiver Haltungen.

Belegblock:

Strehlke, Nic. Jerosch. Chron.
18927
(
preuß.
,
um 1330
/
40
):
 hui! sô wêr ich hôchgemût.
Holtzmann, Gr. Wolfdietrich
1624, 2
(Hs.
A. 15. Jh.
):
ahi waz starker schupfen ez von dem wurme brach.
Primisser, Suchenwirt
15, 26
(
oobd.
,
2. H. 14. Jh.
):
Aheya! wie sein stoltzer leib | Von chindes iugent getewert hat.
Klein, Oswald
49, 3
/6 (
oobd.
,
1. H. 15. Jh.
):
aahü, aahü, wol auf, die nacken bloss! | [...] | aahü, aahü, her gat des tages schein.