agieren,
V.;
aus
lat.
agere
›etw. in Bewegung setzen‹
(Georges
1, 260
-273).
– Spätes Frnhd.
1.
›etw. tun, handeln, auf ein Ziel hin arbeiten, tätig sein‹; offen zu 2 und 3.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Weise. Jugend-Lust
132, 31
(
Leipzig
1684
):
Er agirt possirlich mit ihm.
Rot
288
;
Preuss. Wb. (Z) 1, 100;
Möller, Fremdwörter.
1915, 22
.
2.
›etw. (ein Spiel o. ä.) aufführen, etw. spielen‹.
Bedeutungsverwandte:
.

Belegblock:

Schaer, Pyr.-Thisbe-Sp. III,
164, 14
(
osächs.
,
1607
):
Was wir vns furgenommen han, | Zu Agieren die Tragediam | von der Tiesbe und Phÿramo.
Sachs
2, 3, 1
(
Nürnb.
1530
):
Tragedia, mit 24 personen zu agiren.
Memminger Chron. B
29, 30
(
Ulm
1660
):
Ob nun wol nicht alle Gesellschaffter agiren [...] so bestehet doch dieser Zeit die gesambte Gesellschafft in 38. Personen.
Sachs
6, 86, 1
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
78
;
Skála, Kanzleispr. Eger.
1967, 75
.
3.
›(gegen jn.) prozessieren‹.
Bedeutungsverwandte:
(s. v.  2).

Belegblock:

Kurz, Waldis. Esopus
4, 1, 62
(
Frankf.
1557
):
Die vmb Prebenten litigirn, | Zu Roma in Rota Agirn.
Matzinger-Pfister, Paarformel.
1972, 145
.