admodieren,
V.;
aus
lat.
2
admodiare
›Grundstücke übertragen‹
(DuCange
1, 84
).
– Halem.
›jm. etw. verpachten‹.
Bedeutungsverwandte:
(
hin
)
leihen.

Belegblock:

Rennefahrt, Staat/Kirche Bern
182, 16
(
halem.
,
1517
):
alß dann der [...] thůmbropst der loͤblichen stift zů Bern [...] mir admodiert und geluchen hatt die probsty zů Ruͤggisperg.
Ders., Zivilr. Bern
158, 38
(
halem.
,
1570
):
wollen [wir] den bemeldten vögten fürhin nit meer gestatten [...], uff der vogt frouwen und khinden gůtter zezüchen, sonderß die den höchst piettenden zelychen und admodiern.
Ders., Gebiet Bern
95, 15
.