ackerknecht,
der
.
›einfacher Mann, Tagelöhner, der sein Brot mit Feldarbeit verdient‹;
vgl.  1.
Bedeutungsverwandte:
vgl. .

Belegblock:

Struck, Cist. Marienst.
1037
(
mosfrk.
,
1457
):
4 ackerknechte. – 2 kohirten. – 2 scheffer. – 1 swinhirte.
Luther, WA
49, 609, 27
(
1544
):
der geringste Ackerknecht kan fur dir [Himlischer Vater] besser sein denn ich.
Thiele, Chron. Stolle
413, 5
(
thür.
,
3. Dr. 15. Jh.
):
dar inne [vorwergk] sich eyn provisor, schultheisse, sigiler, ackerknechte unnd vihemeyde enthalden.
Dietz, Wb. Luther
43
.