achtzehn,
Zahlw.
1.
›achtzehn‹.
Wortbildungen:
achtzehnjärig.

Belegblock:

Große, Schwabensp.
73 a, 29
(Hs. ˹
nd.
/
md.
,
um 1410
˺):
Swen eyn mensche Cůmt zů achzen jaren, so hat her volle tage.
Froning, Alsf. Passionssp.
3206
(
hess.
,
1501 f.
):
Seszehen, siebezehen, achtzehen, nunzehen, zwenczigk und ein.
Klein, Oswald
57, 1
(
oobd.
,
1. H. 15. Jh.
):
Ain mensch von achzehen jaren klüg.
Bechstein, M. v. Beheim. Evang. Luc.
13, 4
;
Kummer, Erlauer Sp.
4, 411
;
Dietz, Wb. Luther
42
;
Schwäb. Wb.
1, 95
;
Rwb
1, 417
.
2.
subst. als pl. t.:
die achtzehn
›Ausschuß von 18 Personen‹.

Belegblock:

Rwb
1, 417
.