achtgericht,
das
;
zu
2
acht.
›Gerichtsverfahren zur Verhängung der Acht‹; in einem Beleg von 1683 des Rwb auch metonymisch: ›Gericht als Instanz‹.
Bedeutungsverwandte:
zur 1. Nuance vgl. ; zur 2. Nuance vgl. .

Belegblock:

Berthold u. a., Zwick. Stadtrref.
178, 9
(
osächs.
,
1542
/
70
):
wider dene [person] sal [...] mit dem achtgericht procedirt, in die acht pracht [...] werden.
Henisch
12
(
Augsb.
1616
):
Achtgericht / Zettergeschrei / das beschreien des Vbelthaͤters.
Rwb
1, 402
.