achte(r),
der
;
zu
4
.
1.
›Mitglied eines Gremiums von acht Personen‹, z. B. eines Kirchengemeinderates, eines Zunftausschusses, eines Schöffenkollegiums, eines städtischen Ratsgremiums.
Rechts- und wirtschaftsgeschichtliche Texte.
Zu Sachdetails zum Zunftausschuß: Loesch, Kölner Zunfturk.
1, 82
*; 72 f.
Bedeutungsverwandte:
vgl. , ,
2
.
Wortbildungen:
achtenfrau
›Frau eines Mitgliedes (des aus acht Personen bestehenden) Kirchengemeinderates‹;
achterbuch
.

Belegblock:

Loesch, Kölner Zunfturk.
2, 490, 24
(
rib.
,
1398
):
ma[n sa]ll die eichte [...] kiesen, [...] die soilen mit den meisteren sprechen umb den bruch [...]. Ind of sij des [da] niet eins werden en kunden, so soilen die eichte den broederen gemeinligen ein gebot geven ind hoeschlich miteinander sprechen, dat die sachen geslicht [...] werden.
Buch Weinsb.
4, 246, 1
(
rib.
,
1595
):
Diss hat min broder Gotschalk von Weinsberg [...] an sin mitkirchmeister und achten gelangt.
Schmidt, Frankf. Zunfturk.
1, 206, 32
(
hess.
,
1607
):
Wo dann sachen das gemeine handtwerck [...] betreffendt furfielen, so sollen die vier alte und newe maister [...] solches richten und vertragen, und vor einem handtwerck anzeigen, und was gemelte achter also fur gut ansehen [...] darbey soll es bleiben.
Starzer, Qu. Wien
1, 5, 4924, 10
(Regestbeleg);
Wrede, Aköln. Sprachsch.
1, 60
f.;
Pfälz. Wb.
1, 126
;
Rwb
1, 395
;
399
;
v. Künßberg, Acht.
1910, 59
.
2.
›Münze von acht Einheiten‹.
Zur Sache: Rwb
1, 395
.

Belegblock:

Verdenhalven, Alte Maße [...].
1968, 17
.
3.
›letzter Tag der auf einen kirchlichen Festtag folgenden siebentägigen Nachfeier, Oktave‹.

Belegblock:

Lexer, Tucher. Baumeisterb.
20, 3
f. (
nürnb.
,
1464
/
75
):
Der jener hat 31 tag. A. der jarstag. b. Steffan achter [...] c. Johanus achter. d. der kindlein achter.
Chron. Augsb.
4, 85, 7
(
schwäb.
,
v. 1536
):
am achteten Johannis baptiste ist margraff Friderich [...] hinwegk geritten.
v. Liliencron, Dür. Chron. Rothe
701, 17
;
Chron. Nürnb.
5, 693, 9
;
Lexer, a. a. O.
27, 19
;
Kurrelmeyer, Dt. Bibel
3, 389, 16
;
Chron. Augsb.
1, 19, 33
;
4, 87, 7
;
186, 3
;
187, 19
;
242, 16
;
295, 27
;
345, 1
;
353, 18
;
5, 326, 10
;
Leidinger, V. Arnpeck
624, 25
;
640, 15
;
Wrede, Aköln. Sprachsch.
60
;
Goertz, Liturgie.
1977, 239
;
413
f.
4.
nur mit
-er
belegt; fem.: ›Hohlmaß‹, in der Regel ›Weinmaß‹ (als Maßeinheit); zur Größe des Maßes vgl. die Literatur unter
ächterin.

Belegblock:

Winter, Nöst. Weist.
1, 531, 19
(
moobd.
,
um 1450
):
es sol [...] ain sechter zu ainer oder zwain achter mit der Wiener mass [...] geprennt werden.
Ebd.
273, 35
;
353, 40
.